Buchbinder*in

Du liebst Bücher, willst aber nicht den ganzen Tag am Schreibtisch hocken? Dann lebe deine Leidenschaft als Buchbinder*in aus! Hier kannst du aus bedruckten Bögen hochwertige Bücher fertigen und schenkst ihnen eine schöne Verpackung. Das gilt für zerfledderte Lieblingsbücher genauso wie für druckfrische Exemplare.

Als Buchbinder*in mit der Fachrichtung Einzel- und Sonderfertigung liegt dein Augenmerk auf der Bindung und Gestaltung von Kleinauflagen, geliebten Einzelstücken oder historischen Büchern. Große Auflagen werden eher in der Fachrichtung maschinelle Fertigung bearbeitet. Doch nicht nur Bücher brauchen eine schöne Hülle, auch die Herstellung von Mappen und Kartonagen gehört zum Aufgabenbereich.

Die Liebe zum Buch und eine kreative Ader sind ideale Voraussetzungen für diesen Beruf. Lust auf die schönen Seiten des Buchs?

Dein Aufgabenbereich


Bindung:
Schneiden, Falzen, mit Kleber, Faden oder Spirale binden, Ösen oder Klammern setzen, von Hand oder mit Maschinen. Mit den richtigen Hilfsmitteln entsteht ein perfekter Buchblock, der auf einen schönen Einband wartet.

Einbanddesign: In welcher Schriftart wird der Titel gesetzt? Welches Material und welche Farbe soll der Einband bekommen? Sind Ornamente passend oder Prägungen? Du lernst, diese Fragen sicher zu beantworten. Ein bisschen Kreativität und Stilbewusstsein vorausgesetzt.

Veredelung: Ein Lesebändchen und etwas Goldschnitt an den Außenkanten der Seiten machen aus jedem Buch eine edle Ausgabe. Du lernst, wie man nackten Buchblöcken eine außergewöhnliche Note verleiht und sie zu etwas ganz Besonderem macht.

Reparatur und Restaurierung: Alte Bücher können wertvoll sein. Entweder weil sie selten sind oder weil sie einem viel bedeuten. Eine fachkundige Reparatur setzt defekte Bücher wieder instand und schenkt ihnen ein schönes zweites Leben.

Und sonst: Kartons anfertigen, Bilder, Pläne und Karten kaschieren, Stanzungen in Papier vornehmen und natürlich Kunden beraten – diese Aufgaben gehören ebenfalls zum Beruf.

Deine Vorteile

  • Der Beruf macht zufrieden: Vor allem unter dem Aspekt, dass man ein Produkt vom ersten Handgriff bis zur Fertigstellung begleitet. Am Ende kann man regelmäßig und mit Stolz das Ergebnis seiner Arbeit sehen.
  • Der Beruf ist abwechslungsreich: Von der präzisen Serienfertigung mit Maschinen bis zum individuellen Einzelstück aus filigraner Handarbeit, vom historischen Objekt zum Werbeprospekt – je nach Ausbildungsbetrieb oder eigenen Interessen gibt es viele unterschiedliche Tätigkeiten in diesem Beruf.
  • Der Beruf ist kreativ: Gerade bei der Bearbeitung von Kleinauflagen oder Einzelstücken sind kreative Köpfe gefragt. Hier ist Raum für besondere Ideen.

Die Perspektiven

Auch in diesem Beruf gibt es die Möglichkeit, eine Meisterprüfung abzulegen. Dann steht zum Beispiel einem eigenen Betrieb nichts mehr im Wege. Alternativ zum/zur Handwerksmeister*in kann man aber auch Geprüfte/r Industriemeister*in in der Fachrichtung Digital- und Printmedien werden. Wer ein besonderes Faible für alte Bücher hat, kann sich zum/zur Restaurator*in im Buchbinderhandwerk qualifizieren. Damit kann man dann zum Beispiel in Bibliotheken und Archiven arbeiten. In eine andere Richtung führt der/die Medienfachwirt*in. Kundenberatung rund um Printprodukte, Projekt- und Budgetplanung gehören dann zu den Hauptaufgaben. Unter bestimmten Voraussetzungen ist sogar ein Bachelor-Studium im Fach Druck- und Medientechnik oder Konservierung und Restaurierung möglich. Bei so viel Auswahl fällt die Entscheidung schwer.

Die Eckdaten

Ausbildungsdauer: 3 Jahre
Berufsschule:  Neumünster