Holzbildhauer*in

Künstler*in sein ohne Kunststudium – das geht mit dem Beruf des Holzbildhauers/der Holzbildhauerin. Hier ist Individualität Trumpf. Als Holzbildhauer*in arbeitest du überwiegend nach Kundenauftrag: Individuelle Figuren oder verzierte Rahmen für Spiegel und Bilder sind nur ein paar der Möglichkeiten. Natürlich kann man eigene Skulpturen auch als freie/r Künstler*in vermarkten. Die Werkzeuge, die zum Einsatz kommen, sind dabei äußerst vielfältig. Von der großen Kettensäge bis zum feinen Beitel ist alles dabei. Wer gern mit Holz arbeitet und beim Anblick von Baumstämmen oder Ästen jede Menge Ideen hat, kann seiner Leidenschaft mit diesem Beruf freien Lauf lassen.

Dein Aufgabenbereich

Kundenberatung: Jeder Kundenauftrag beginnt mit einer kompetenten Beratung. Was soll gemacht werden? Wie groß soll das Stück werden? Gibt es eine Vorlage oder brauchen die Kunden einen freien Entwurf? Du klärst diese Fragen und berätst die Kundschaft über die besten Möglichkeiten.

Modell und Angebot: Bevor es mit dem Holz losgeht, entwirfst du ein Modell oder fertigst eine Skizze. Natürlich sind auch die Kosten wichtig. Du überlegst genau, welches Material und wieviel Zeit in den Auftrag fließt.

Holzauswahl: Welche Holzart ist für den Entwurf geeignet und wie muss die Form des Werkstücks beschaffen sein? Du suchst mit sicherer Hand das richtige Stück.

Künstlerische Holzbearbeitung: Jetzt kommt deine künstlerische Ader ins Spiel. Aus dem Rohholz entsteht erst die grobe Form, dann werden die Arbeitsschritte immer feiner, bis am Ende die fertige Skulptur vor dir steht.

Restaurierung: Auch alte Objekte brauchen ab und zu eine künstlerische Hand, um im neuen Glanz zu erstrahlen. Vielleicht deine?

Und sonst? Ob Schnitzen, leimen, verschrauben, schleifen, bemalen oder Fundamente bauen, deiner Kreativität sind keine Grenzen gesetzt.

Deine Vorteile

  • Der Beruf ist kreativ: Mit eigenen Entwürfen kannst du deinen Ideen eine Gestalt geben.
  • Der Beruf ist individuell: Du fertigst viele Einzelstücke. Das macht jedes deiner Stücke einzigartig und den Beruf so besonders.
  • Der Beruf macht glücklich: Nicht nur dich, sondern auch die Kundschaft, denn jedes Einzelstück, das du fertigst, ist für viele Menschen etwas ganz Besonderes.

Die Perspektiven

Diese Ausbildung bietet verschiedene Karriereperspektiven. Sowohl die Meisterqualifizierung ist möglich als auch die Weiterbildung zur/zum Restaurator*in im Holzbildhauerhandwerk, mit der du dich auf Kunst- und Kulturgüter spezialisierst. Auch ein Bachelor-Studium im Bereich Holztechnik kann an die Ausbildung angeschlossen werden.

 

Die Eckdaten

Ausbildungsdauer: 3 Jahre
Berufsschule: Bad Salzungen

Mehr Informationen

Über den Beruf des Holzbildhauers/der Holzbildhauerin gibt es viele Informationen. Hier haben wir ein paar Links für dich zusammengestellt:
– www.berufenet.arbeitsagentur.de
– www.handwerk.de