Feuerungs- und Schornsteinbauer*in

Willst du hoch hinaus? Dann bist du hier richtig, denn als Feuerungs- und Schornsteinbauer*in arbeitest du in luftigen Höhen. Um Schornsteine für Fabriken und Industrieanlagen zu bauen, solltest du schwindelfrei sein und Spaß am Klettern haben. Bringst du das mit, hast du hier die beste (Berufs-)Aussicht! Neben Industrieschornsteinen stehen aber auch Abgaskanäle, Blitzableiter und Industrieöfen auf deiner To-do-Liste. Die Ausbildung enthält praktischerweise sogar zwei Berufsabschlüsse. Nach zwei Ausbildungsjahren erhältst du den Abschluss zum/zur Hochbaufacharbeiter*in, im dritten Jahr sattelst du die Qualifikation zum/zur Feuerungs- und Schornsteinbauer*in drauf.

Dein Aufgabenbereich

Planung: Von der Auswahl des richtigen Baumaterials über die Berechnung der benötigten Mengen bis zum Zeichnen des Bauplans sind Schornsteine dein Ding.

Gerüstbau und Sicherungstechnik: Wer so hoch hinaus will, muss für sichere Arbeitsbedingungen sorgen. Daher lernst du alles über das richtige Einrüsten und die richtige Sicherung während des Baus.

Schornsteinbau: Industrieschornsteine werden aus Ziegeln, Betonteilen und chemisch beständigen Baumaterialien aufgebaut. Die Dimension hängt dabei von der Nutzung ab.

Industrieofenbau: Eine Feuerstätte der besonderen Art ist der Industrieofen. Wie muss er konzipiert sein, um 1000 Grad Celsius auszuhalten? Am Ende der Ausbildung weißt du, wie!

Sanierung und Modernisierung: Auch Industriebauten müssen mal saniert oder modernisiert werden. In diesem Zusammenhang werden auch die Feuerstätten und ihre Abzüge unter die Lupe genommen. Du lernst, worauf man achten muss und was den aktuellen Bestimmungen und Möglichkeiten entspricht.

Und sonst? Klettern ist natürlich auch Bestandteil der täglichen Arbeit. Fitness und die Lust auf große Höhen sind da schon von Vorteil. Außerdem sind Feuerungs- und Schornsteinbauer*innen überwiegend auf Baustellen unterwegs, die nicht immer um die Ecke liegen. Dafür kriegt man aber eine Menge zu sehen.

Deine Vorteile

  • Der Beruf bietet immer neue Perspektiven: Der Blick von oben ist auf jeder Baustelle einzigartig. Da Schornsteine und Industrieöfen überall gebaut und gebraucht werden, kannst du viel rumkommen und Neues kennenlernen.
  • Der Beruf ist zukunftsorientiert: Die industrielle Produktion wird so schnell nicht aufhören, daher haben auch Expert*innen für Industriebau langfristig zu tun. Außerdem gewinnt der Umweltaspekt immer mehr an Bedeutung, das Wissen und die Möglichkeiten im Bereich Umweltschutz nehmen zu. Das bedeutet auch Arbeit für Feuerungs- und Schornsteinbauer*innen.
  • Der Beruf ist sportlich: Klettern und tonnenschwere Bauteile jonglieren ist Bestandteil deines Berufs. Hier gibt’s Fitness zur Arbeit gratis dazu!

Die Perspektiven

Die Aussichten sind hier nicht nur von oben gut, sondern auch beruflich. Ob Meister*in, Werkpolier*in, Techniker*in oder Bauingenieur*in – in diesem Beruf hast du vielfältige Weiterbildungsmöglichkeiten. Die Prüfung zur / zum Maurer- und Betonbaumeister*in im Hochbau macht dich zum ausgewiesenen Profi für Neubau und Sanierung. Außerdem darfst du ausbilden. Als Werkpolier*in übernimmst du die Teamleitung und planst Projektschritte und Materialeinsatz. Mit der Weiterbildung zum/zur Techniker*in verlagert sich die Tätigkeit von der Baustelle mehr ins Büro. Und mit einem Studium zur / zum Bauingenieur*in – Fachabitur oder herausragende Leistungen in der Ausbildung vorausgesetzt – leitest du die komplette Abwicklung von Projekten.

Die Eckdaten

Ausbildungsdauer: 3 Jahre
Berufsschule:  Gelsenkirchen

Mehr Informationen

Über den Beruf des Feuerungs- und Schornsteinbauers/der Feuerungs- und Schornsteinbauer*in gibt es viele Informationen. Hier haben wir ein paar Links für dich zusammengestellt:
– www.berufenet.arbeitsagentur.de
– www.handwerk.de