Technische/r Modellbauer*in

Forme deine Zukunft! Vom Handy über die Wohnanlage bis hin zum Auto: Bevor Produkte auf den Markt kommen, stellst du sie als Modell her – in Originalgröße oder maßstabsgetreu verkleinert. So können sich Hersteller und Kunden ein Bild machen, wie das Produkt später aussehen wird. Bevor du mit der Ausbildung loslegst, entscheidest du dich für eine von diesen drei Fachrichtungen.

Fachrichtung Anschauung: In diesem Bereich fertigst du Modelle, die als Anschauungsobjekte zum Beispiel in Architektur- und Ingenieurbüros genutzt werden.

Fachrichtung Karosserie und Produktion: Als Technische/r Modellbauer*in mit diesem Schwerpunkt beschäftigst du dich mit der Herstellung von Modellen für Karosserieteile, mit der Serienfertigung von Werkzeugen und Maschinen. Du entwirfst sie als 3-D-Modell am Computer und arbeitest mit computer- und manuell gesteuerten Maschinen.

Fachrichtung Gießerei: Metall ist dein Element? Dann ist diese Sparte genau richtig für dich, denn dein Spezialgebiet ist die Fertigung von Modellen aus Metall. Hierfür arbeitest du mit speziellen Gussformen, die du zuerst entwirfst und anschließend selbst herstellst.

Dein Aufgabenbereich

Planung und Fertigung der Modelle: Fertigungsunterlagen erstellen und Fertigungsverfahren festlegen, computerunterstützte Fertigungsverfahren anwenden, z. B. CNC-, CAD-Technik oder 3-D-Druck, aber auch die Umsetzung per Hand gehören zu deinen Aufgaben.

Einrichtung von Maschinen: Wer Maschinen, Geräte, Werkzeuge und technische Einrichtungen bedient, muss sie auch einrichten und instand halten können. Das leuchtet ein, oder? Dabei achtest du natürlich auf deine Sicherheit genauso wie auf den Gesundheits- und Umweltschutz.

Prüfung: Nachdem du die Modelle gefertigt hast, prüfst du sie genau und vergleichst sie mit den Plänen.

Deine Vorteile

  • Der Beruf ist komplex: Du arbeitest mit unterschiedlichen Materialien und Maschinen, wie Dreh-, Fräs- und CNC-Maschinen und an CAD-Arbeitsplätzen. Um die Ecke zu denken, gehört ebenfalls zu deinem Alltag dazu.
  • Der Beruf ist präzise: Bei der Fertigung von Modellen ist Millimeterarbeit gefragt. Deine ruhige Hand und deine Liebe zum Detail kannst du hier voll und ganz ausleben.
  • Der Beruf ist vielseitig: Mal allein, mal im Team. Mal arbeitest du mit technischen Geräten, Maschinen und Anlagen, mal manuell. Mal in der Werkstatt, mal im Büro – mehr Abwechslung gibt’s fast nicht.

Die Perspektiven

Klar ist: Wenn du flexibel bist und dich regelmäßig weiterbildest, hast du gute Chancen auf dem Arbeitsmarkt bzw. als Unternehmer*in. Als Technische/r Modellbauer*in kannst du jede Menge Lehrgänge, Kurse und Seminare besuchen, um dich zu spezialisieren. Du kannst den/die Industriemeister*in Gießereiindustrie oder Hüttentechnik sowie den/die Techniker*in Gießerei- oder Hüttentechnik machen. Mit dem Meisterbrief in der Tasche steht dir der Weg in die Selbstständigkeit offen. Nach dem Besuch einer Fachoberschule hast du die Möglichkeit, an einer Fachhochschule (FH) zu studieren.

Die Eckdaten

Ausbildungsdauer: 3,5 Jahre
Berufsschule: Biedenkopf

Mehr Informationen

Über den Beruf des Technischen Modellbauers/der Technischen Modellbauerin gibt es viele Informationen. Hier haben wir ein paar Links für dich zusammengestellt:
– www.berufenet.arbeitsagentur.de
– www.handwerk.de